Röbbek Schule Hamburg-Groß Flottbek

Stellungnahme des Denkmalschutzamtes zum Schulgebäude Röbbek 4 in Hamburg - Groß Flottbek

Von ihrem historischen Ursprung her handelt es sich bei der ehemaligen Volksschule an der Straße Röbbek (früher Schulweg) wohl um die älteste Schule Groß Flottbeks. Der damalige Schulhalter Wilhelm Greller wird bereits im Jahre 1728 erwähnt. Das Schulhaus befand sich seinerzeit in einer Hirtenkate, die sowohl als Unterkunft für den Hirten und den Lehrer als auch als Schulraum diente.

Das erste Schulhaus am Röbbek, das bereits im Jahre 1820 entstand, wurde nach mehreren Umbauten und Erweiterungen im Jahr 1899 abgerissen.

Hamburg Altona Flottbek Röbbek Schule Denkmal Denkmalschutz
Hamburg Altona Flottbek Röbbek Schule Denkmal Uhr

Das heute noch bestehende Schulgebäude entstand in mehreren Bauabschnitten. Das Hauptgebäude (offenbar der mittlere Bauteil) wurde 1874 errichtet. 1898/99 fand eine Er- weiterung nach Westen statt. Hier entstand    die Wohnung für den Schuldiener. In 1905 erweiterte man den Hauptbau in Richtung Osten. In diesem Bauteil entstanden vier Klassenzimmer und die Schulleiterwohnung.

Die hinter dem Gebäude liegende Turnhalle entstand ebenfalls 1905. 1926/27 erfolgte der Anbau wichtiger Nebenräume an die Turnhalle wie z. B. Zeichen- und Singsaal, Schulküche, Handarbeitszimmer, Werk- und Duschraum.

Während im Inneren des Schulgebäudes weitreichende Veränderungs- und Renovier- ungsarbeiten stattgefunden haben, so daß mit Ausnahme der beiden Treppenhäuser keine historischen Spuren mehr ablesbar sind, ist     der Bau im Äußeren relativ unverändert.

Im historischen Zentrum von Groß Flottbek    in der Nähe der Kirche gelegen ist der Schul- bau als eines der wenigen erhaltenen Bauten geeignet, die Geschichte des Ortes zu doku- mentieren. Für das ehemalige Dorf Groß Flottbek, das nur noch wenige historische Baudokumente aufweist, ist es daher aus historischen Gründen von Bedeutung und       als Kulturdenkmal einzuzstufen.

Röbbek Schule Hamburg-Groß Flottbek Turnhalle Solaranlage
Röbbek Schule Hamburg Groß-Flottbek Schulhof

Quelle: Gese, Hermann, “Unsere Schulen”, in: “Flottbek, Othmarschen einst und jetzt”, hrsg. Bürgerverein Flottbek-Othmarschen e.V., Hamburg 1981, S. 98

Zeidler, Birgit, “Schule Röbbek” (s.o. S.106 ff)

Anmerkung: Das Gebäude wird auch gern als Filmkulisse verwendet, z. B. in der ARD-Serie “Die Schule am See”

Offizielle Pressemitteilung des Denkmalschutzamtes

Untergrund des Grundstückes (Erdbebenereignisse)

Industrielle Nutzung der Turnhalle (Umweltprojekt)

 

Erhaltenswerte Details der Bausubstanz:

Röbbek Hamburg Flottbek Denkmalschutz Schule Treppenhaus

historisches Treppengeländer

Röbbek Hamburg Flottbek Denkmalschutz Schule Hausflur

originaler Bodenbelag im Flur

Röbbek Hamburg Flottbek Denkmalschutz Schule Schuluhr

restliche Fragmente der früheren Schuluhr

Röbbek Hamburg Flottbek Denkmalschutz Schule Tür Chemieraum

original erhaltener Türdurchgang

Röbbek Hamburg Flottbek Denkmalschutz Schule Hausflur Holzklappe

Versorgungsklappe im Originalzustand

Röbbek Hamburg Flottbek Denkmalschutz Schule Rundfenster

Rundfenster im Dachgeschoß

Röbbek Hamburg Flottbek Denkmalschutz Schule Dachkonstruktion

freizulegende Balkenkostruktion im Dach

zurück